Die Transportbotschafter starten mit 3F durch


Mehr Verständnis schaffen für eine unterschätzte Branche: 3F unterstützt das Team der Transportbotschafter bei ihrer Mission „Everybody needs logistics“.

Mit öffentlichkeitswirksamen Themen und Events will der Verein „Die Transportbotschafter“ auf die Belange der Logistikbranche in Deutschland aufmerksam machen. „Wir wollen dem Unverständnis begegnen, das der Branche und ihren Beschäftigten auf der Straße noch immer entgegenschlägt“, sagt der Erkrather IT-Unternehmer Jens Thiermann, Gründer und Vorsitzender der Transportbotschafter.

Obwohl Deutschland im internationalen Vergleich als „Logistikweltmeister“ dasteht, hat der hierzulande drittgrößte Wirtschaftszweig nach Automobil und Handel (prognostiziertes Marktvolumen 2019: 279 Milliarden Euro) seit Jahren mit schlechtem Image und Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Aktuell fehlen in Deutschland mindestens 45.000 Fahrzeugführer, melden Fachverbände besorgt.

Vehikel für die zentrale Botschaft des Vereins – „Everybody needs Logistics“ – ist ein neuer Freightliner Cascadia, der sich nach einem aufwendigen Umbau als rollendes TV- und Podcasting-Studio präsentiert, in dem Interviews und Momentaufnahmen aus dem Alltag der Transport- und Logistikwirtschaft produziert werden. Auch auf Berufsmessen und Sportereignissen soll der Freightliner zum Einsatz kommen und zur Bühne für die Branche werden.

Unterstützt wird das Team der Transportbotschafter vom Journalisten-Netzwerk der Bremer Agentur 3F Kommunikation.

Kommentare geschlossen